Kühlen, Schlieren und Tempern

Kühlen

Ein falsch gekühlter Glasartikel steht unter erhöhter Zugspannung, die, wenn sie zu stark ist, zu spontanem Bruch führen kann. Darüber hinaus können Belastungen wie Innendruck oder Thermoschock bei falsch gekühlten Flaschen zum Bruch führen, weil sich die Spannungen durch die Belastung mit den Kühlspannungen addieren.

Wir analysieren die durch das Kühlen erzeugte Restspannung und helfen Ihnen dabei, Abhilfemaßnahmen zu finden, wenn diese Restspannungen zu hoch werden. Durch verzögerte Brüche oder Brüche im Lagerhaus lernt man auf teurem Weg, dass die Kühlspannungen des Produkts zu hoch waren. Deshalb sind Prüfungen zur Kühlspannung selbst oder in Verbindung mit einem umfassenden Prüfprotokoll ein wichtiger Schritt, um höchste Qualität für Ihre Glasware sicherzustellen.

Schlieren

Schlieren, auch als "Zirkonschlieren" bekannt, sind ein fadenförmiger oder strähniger Bereich im Glas, der eine andere Zusammensetzung als das umgebende Glas aufweist. Diese Defekte können die Leistung und das Erscheinungsbild des Behälters nachteilig beeinflussen. Wir können die Schlierenspannungen quantitativ messen und auch die Zusammensetzung der Schliere ermitteln.

Getemperte Ware

Wenn erhöhte Zugspannungen im Glas erforderlich sind, kann man das durch thermisches Tempern erreichen. Richtig getempertes Glas besitzt Druckspannungs-Schichten an den Außenseiten und dazwischen eine eingebettete Schicht Zugspannung im Glas. Kommt es zum Bruch, zerbricht getempertes Glas in relativ gleich große, kleine Fragmente anstatt in große, scharfe Scherben.